Warum die Ausbeutung? Faire Löhne könnten so einfach sein

Warum die Ausbeutung: Mich macht alles wütend

Ein Thema macht mich bereits seit Jahren wütend. Warum werden Menschen ausgebeutet. Dabei denke ich zum einem an die armen Menschen in der 3. Welt und zum anderen an die Arbeitnehmer in unseren Regionen. Ausbeuter gibt es immer und überall. Wusstet ihr, dass indische Näherinnen knappe 30 Euro im Monat verdienen und für dieses Geld 14 Stunden am Tag arbeiten? Verkauft werden die Klamotten teilweise um mehrere tausend Euros von Markenherstellern oder um wenige Euros beim Discounter.



Selbes Spiel in Deutschland: Dumpinglöhne ohne Ende verderben die Wirtschaft

Viele schauen mich schief an, wenn ich zum Discounter gehe. Wie kann man nur dort kaufen und die diese Machenschaften unterstützten. Ganz ehrlich? Wenn ich schon solche Klamotten einkaufe, dann gerade da.


Weil dann verdienen die Konzerne wenigstens nur wenige Euros von mir. Wer um 30 Cent nähen lässt und für die Hose am Ende 1500 Euro verlangt, nur weil ein Markenlogo drauf ist, hat sie nicht mehr alle. Und so etwas unterstützen wir. Würde man den Näherinnen 60 Euro im Monat geben, würden sich diese wie Millionäre fühlen. Dazu müssen die großkotzigen Unternehmen nur wenige Cents pro Kleidungsstück abgeben, damit diese besser leben können. Es käme uns, dem Kunden gar nicht teurer. Aber das machen sie natürlich nicht, weil dann könnten die Millionäre ja nicht mehr im Geld baden.


Kleine Betriebe haben es schwer – über die möchte ich mich nicht äußeren. Hier zählt durchaus jeder Euro, schließlich haben die auch genügend Abgaben. Aber wie sieht es mit den Großbetrieben aus, die teilweise keine Steuern zahlen. Auch die speisen Ihre Mitarbeiter ab. Statt, dass sie ihnen mehr bezahlen und mehr Freiheiten schenken, werden die Menschen wie Vieh behandelt. Noch mehr arbeiten, noch weniger Geld, noch mehr Qualen und Vorschriften. Alles nur, damit der Rubel in der oberen Chefetage rollt.

Ob Angestellte oder Selbstständige: Ausbeutung findet fast überall statt – traurig

Möchte der Staat ein neues Logo designen lassen, zahlt dieser teilweise eine Million Euro für diese Kampagnen. Aber wehe ein kleiner Grafiker verlangt 100 Euro für ein Logo. Dann ist der Aufschrei groß. Das bekomme ich woanders billiger. Ausgelagert wird die Arbeit wiederum ins Ausland, wo es andere um 10 Euro machen. Dort können sie gut davon leben und die die hier wohnen, verdienen nichts mehr, wegen der Dumpingmafia. Ich bin schon so wütend wegen dem Geld. Ausbeutung könnte man in manchen Bereichen so einfach abstellen, in dem die ganz oben einfach aufwachen und es verändern. Aber tun sie ja nicht.


Streikt und steht endlich zu eurem Wert, damit ihr auch das verdient, was ihr verdient habt. Riskiert auch etwas, wenn ihr euch gegen den Chef stellt, zieht an einem Strang und nehmt eurer Leben in die Hand. Nur so kann sich etwas ändern.

Hier gibt es noch mehr interessante Artikel von mir:

Menu